Feuerwerk Fotografieren

Feuerwerk Fotografieren



Beschreibung
Eine hauptsächlich für Anfänger im Bereich Feuerwerksfotografie gedachte Sammlung von Tipps.

Ein schönes Feuerwerk zu fotografieren ist eigentlich gar nicht so schwer.

Man benötigt dazu ein stabiles Stativ. Das muss die Kamera verwacklungsfrei halten und die
Erschütterungen durch das Knallen halbwegs auffangen können.

Ein Kabel- oder Funkauslöser ist wichtig, um nicht schon beim Auslösen die Kamera zu verwackeln.
Die Belichtungszeit an der Kamera wird auf "bulb" eingestellt. Der Fernauslöser wird dann solange
gedrückt, bis man genügend Feuerwerk eingefangen hat. Das kann so ca. zwischen 1-10 Sekunden sein.

Weiterhin wird im manuellen Modus fotografiert. Als Blende wählt man die, die um den schärfsten
Bereich des verwendeten Objektivs liegt. (Falls man das nicht weiß, ist Blende 8 meist keine
schlechte Wahl) Werden die Fotos bei richtig gewählter Zeit zu hell, die Blende weiter schließen
und umgekehrt. Die ISO auf den niedrigsten Wert einstellen.

Der Autofokus muss abgeschaltet sein, da ansonsten das Objektiv anfangen kann zu pumpen. Da man
aber im Dunkeln schlecht den Fokus von Hand einstellen kann, hilft oft folgender Trick.
Man merkt sich bei einem entsprechend dem Feuerwerk entfernten Testmotiv die Einstellung am
Objektiv, wann dieses bei den verschiedenen Brennweiten scharf gestellt ist. Diese Positionen
stellt man dann auch vor einem Feuerwerk ein.

Ebenfalls nicht vergessen, den Bildstabilisator abschalten. Die bei einigen Kameras vorhandene
Rauschreduzierung bei Langzeitbelichtung sollte ebenfalls deaktiviert sein, da es sonst zu lange
dauert, bis die Kamera ein Bild entrauscht und abgespeichert hat.

Falls möglich, an der Kamera den neutralen (Farb-) Modus und auf das RAW-Format einstellen.
Dabei bleiben die feinen Linien besser erhalten, als bei der Standard oder sogar der Vitale-Farben Einstellung.
Falls das Foto dann etwas zu flau geworden sein sollte, ist es besser die Farben mit einer Bildbearbeitung hervorzuheben.
Meist ist das aber nicht notwendig.

Auch die äußeren Wetterbedingungen können Feuerwerksfotos beeinträchtigen. Am besten ist ein ganz
leichter Wind, der die entstehenden Rauchwolken wegweht. Bei sehr starkem Wind werden bei einer
Langzeitbelichtung die Feuerwerksspuren verwischt. Das erkennt man aber erst hinterher, wenn man
sich die Fotos anschaut.

Ist man so vorbereitet, kann man das Feuerwerk genießen. Man drückt dann nur noch "nebenbei" auf
den Auslöser, ohne dass man durch das Hantieren mit der Kamera vom Feuerwerk abgelenkt wird.

Eine vorher gut ausgewählte Location trägt auch viel zum Gelingen der Feuerwerksbilder bei. Zu nennen sind da (im Ruhrgebiet) Landmarken wie Tiger & Turtle, Halde Hoheward, Tetraeder usw. Oder aber auch Flüsse und Seen in denen sich das Feuerwerk zusätzlich spiegelt.

WICHTIG! Nicht zu nah ran ans Feuerwerk gehen. Das hat zwei Gründe. Der erste, man bekommt möglicherweise nicht alles drauf. Der zweite und wichtigere Grund ist: Feuerwerk ist eine dreckige Angelegenheit. Steht man direkt unter dem Feuerwerk und muss die Kamera nach oben halten, fällt der Staub auf die Linse. Aber auch wenn man weiter weg steht bleibt es staubig. (Wer das noch nicht gesehen hat, einfach mal nach Ende des Feuerwerks eine Weitwinkelaufnahme mit Blitz machen). Wer seine Kamera schützen will, einfach eine große Gefriertüte aufschneiden und über die Kamera ziehen. Bei Regen oder Nebel und Feuerwerk ist das sowieso Pflicht. Nach dem Feuerwerk unbedingt die Linse mit einem Blasebalg reinigen. Auf keinen Fall mit einem Tuch. Gerade in einem Feuerwerk können Teilchen enthalten sein, die dadurch das Objektiv zerkratzen könnten. Auch der restliche Teil seiner Ausrüstung sollte nach einem Feuerwerk Shooting gereinigt werden.

1. Nachtrag zur Ausrüstung (Kamera, Objektiv): Die Kamera sollte in RAW und im Modus Manuell sowie "bulb" fotografieren können, dann ist ein gutes Kit-Objektiv ausreichend. Wichtig(er) ist ein stabiles Stativ und dass der Fokus richtig eingestellt ist. Für gute Aufnahmen ist ein Fernauslöser notwendig.

2. Nachtrag zum Fokus finden: bei einem Silvesterfeuerwerk kann man auch auf eine Straßenbeleuchtung oder ein beleuchtetes Fenster in der Entfernung des Feuerwerks fokussieren und dann den Autofokus abschalten. Wechselt man dann die Richtung muss das dann natürlich für die neue Richtung wiederholt werden.

Diese Anleitung lässt sich mit Sicherheit noch erweitern. Einzelne Punkte lassen sich auch anders lösen.
Fragen und auch zusätzliche Tipps daher bitte in die Anmerkungen schreiben.

Und nun viel Spaß beim nächsten Feuerwerk!


Schlagworte
Feuerwerk, Silvester, Nachtaufnahme, Höhenfeuerwerk, Neujahrsgrüße, Silvesterrakete, Feuerwerk fotografieren, Silvesterfeuerwerk, Fireworks, Anleitung, fotografieren, Pyrotechnik, Musikfeuerwerk
© Fotograf
Jochen Dietrich

Veröffentlicht
2014

Klicks
191

Bild-ID
348

Fotoalbum
Feuerwerk

Fotosuche
Anleitung
Feuerwerk
Feuerwerk fotografieren
Fireworks
fotografieren
Höhenfeuerwerk
Musikfeuerwerk
Nachtaufnahme
Neujahrsgrüße
Pyrotechnik
Silvester
Silvesterfeuerwerk
Silvesterrakete